#WhatsUpIBM Videochat: Das bedeutet das Ende von Moore’s Law für IBM

By | 25. Juli 2016

Es ist gefühlt schon wieder eine Ewigkeit her (time ist flying), und doch war es erst vor knapp zwei Wochen: die letzte Ausgabe von #WhatsUpIBM, zumindest vor der Sommerpause. Was auf dem fünften Event in Stuttgart inhaltlich alles geboten wurde, habe ich in einem ausführlichen Blogpost bereits zusammengefasst.

Heute kommt eine der Protagonistinnen der Veranstaltung zu Wort, nämlich Frau Birgit Schwarz, die ein wenig darüber erzählt, worauf sich Prozessorhersteller wie IBM künftig einstellen müssen, wenn das Gesetz eines gewissen Herrn Moore nicht mehr vollständig anwendbar ist. Er war einer der Gründer des Chip-Giganten Intel und hat im Jahr 1965 die These aufgestellt, dass sich die Prozessorleistung alle 12 bis 24 Monate verdoppelt, da sich die Anzahl der vorhandenen Transistoren permanent verdoppelt.

Das Moore’sche Gesetz gilt bald nicht mehr, das weiß auch IBM

Dem ist allerdings bald nicht mehr so, da man mittlerweile bei Transitorgrößen angekommen ist, die sich künftig nicht mehr beliebig reduzieren lassen. Daher lautet die alles entscheidende Frage: Wie kann ich trotz des Abhandenkommens von Moore’s Law die Prozessor- resp. Systemleistung weiter erhöhen?

Genau damit beschäftigen sich ca. 300 Hardware-Entwickler im IBM-Labor in Böblingen, in dem Frau Schwarz ihrer Arbeit nachgeht. Die hat ganz viel mit den POWER-Prozessoren von IBM zu tun. Während unseres Gesprächs konnte ich eine Menge interessanter Dinge lernen:

  • Aktuell arbeiten die Entwickler und Ingenieure von IBM an 14-Nanometer-Prozessoren, die nächstes Jahr auf den Markt kommen werden.

Tja, und den Rest erzählt Birgit Schwarz am besten selbst. Na dann: Film ab!

Bitte folgen

Michael Hülskötter

Ich schreibe im Auftrag der IBM Deutschland GmbH auf dem Hightech Computing Blog.
Bitte folgen

2 thoughts on “#WhatsUpIBM Videochat: Das bedeutet das Ende von Moore’s Law für IBM

  1. Pingback: Sommerpause ist vorbei: #WhatsUpWien, ich komme! - Hightech Computing Blog

  2. Pingback: #WhatsUpIBM Wien: Das waren die Highlights - Hightech Computing Blog

Schreibe einen Kommentar