#WhatsUpIBM: Christian Nett über SAP HANA on IBM POWER-Maschinen

By | 25. April 2016

Das war sie also, die erste Veranstaltung des neuen Roadshow-Formats #WhatsUpIBM, mit dem „Big Blue“ Kunden, Geschäftspartner und andere IT-Interessierte regelmäßig mit neuesten Informationen rund um die Systems-Hardware aus dem Hause IBM versorgen möchte. Dass man dabei ganz neue Wege in der Kundenansprache gehen will, darüber habe ich schon ausführlich berichtet.

Was trotz neuer Event-Elemente wie Twitterwall und Q&A-Session immer noch zum Tragen kommt, sind unsere Videointerviews, die wir auf den Veranstaltungen live und in Farbe führen. Schließlich komme ich auf diesen IBM-Events immer mit sehr interessanten Gesprächspartnern in Kontakt, die zu ihrem Fachgebiet immer spannende Dinge zu sagen haben.

Christian Nett spricht über SAP HANA on IBM POWER und mehr

Das gilt zum Beispiel für Christian Nett, seines Zeichens SAP HANA-Beauftragter bei IBM. In unserem ausführlichen Interview spricht er vor allem über SAP HANA für die IBM POWER-basierten Maschinen, aber auch über weitere Versionen, die Markt verfügbar sind.

Darüber hinaus greife ich im Laufe unseres Gesprächs Fragen auf, die während der Q&A-Session in Dortmund aufgetaucht sind. Dazu zählt beispielsweise, ob es einen Unterschied zwischen SAP HANA on Power und SAP HANA für Intel x86 gibt. Oder wie es denn mit der Hochverfügbarkeit (HA) von POWER-Servern aussieht, auf denen SAP HANA läuft. Auf diese Frage ging Christian Nett näher ein, da sie immer wieder gestellt wird.

IBM POWER-Maschinen ermöglichen beste Hochverfügbarkeit

So nennt er zwei mögliche HA-Lösungen, nämlich die Suse HA Extension, die auf dem SAP Replication-Mechanismus basiert und die das automatische Umschalten von einer produktiven LPAR auf eine sekundäre LPAR ermöglicht. Darüber hinaus bietet IBM selber eine HA-Lösung für SAP HANA on POWER an, die sich Tivoli System Automation nennt. Diese HA-Appplikation unterstützt ebenfalls all die Funktionen, die für eine zuverlässige Hochverfügbarkeit auf SAP HANA POWER-Maschinen erforderlich sind.

Tja, und den Rest erzählt Christian Nett von IBM am besten selbst. Na dann: Film ab!

Bitte folgen

Michael Hülskötter

Ich schreibe im Auftrag der IBM Deutschland GmbH auf dem Hightech Computing Blog.
Bitte folgen