Videochat: Wilhelm Mild von IBM über „mobile“ Mainframe-Lösungen

By | 24. November 2014

Wilhelm Mild nennt sich laut Visitenkarte „Executive IT Architect for Mobile, System z and Linux“, was frei übersetzt bedeutet, das er auf der ganzen Welt IBM-Kunden bei der Integration von mobilen Lösungen auf IBM System z unterstützt.

Daher hat er auf der IBM-Veranstaltung „Mainframe aktuell“ darüber gesprochen, wie sich Großrechner „mobilisieren“ lassen. Sprich, was alles getan werden muss, damit das Backend einer mobilen Smartphone- oder Tablet-Lösung problemlos auf einem Mainframe-Rechner von IBM läuft.

Dabei handelt es sich sehr oft um transaktions-basierte Dienstleistungen, die auf einem Mainframe-Rechner wie der IBM System z  sehr gut aufgehoben sind, wenn man es unter Sicherheits- und Leistungsaspekten betrachtet.

Dahinter steckt aber nicht nur ein Hochleistungsrechner, sondern eine komplette Plattform, die IBM am 11. November 2014 unter der Bezeichnung „IBM MobileFirst“ angekündigt hat. Damit profitieren Kunden vom geballten Wissen, das IBM mithilfe von MobileFirst zur Verfügung stellt.

Darüber hinaus bietet IBM passende Workshops, technische Briefings und eine umfassende Beratung an, die man als Unternehmen benötigt, wenn man seine Firma möglichst geräuschlos in die mobile Welt überführen möchte.

Und den Rest erfahren Sie im Interview am besten von Wilhelm Mild selbst.

Bitte folgen

Michael Hülskötter

Ich schreibe im Auftrag der IBM Deutschland GmbH auf dem Hightech Computing Blog.
Bitte folgen

3 thoughts on “Videochat: Wilhelm Mild von IBM über „mobile“ Mainframe-Lösungen

  1. Pingback: Event-Preview: Darum fahre ich zu "IBM Mainframe aktuell" [Upd] - Hightech Computing Blog

  2. Pingback: Event-Preview: "Zeit für (System) z" im IBM-Labor - Hightech Computing Blog

  3. Pingback: Videochat: "Der Mainframe spielt nach wie vor eine große Rolle." - Hightech Computing Blog

Schreibe einen Kommentar