CeBIT 2014: IBM Power Cloud-Umgebung mit DPCM komfortabel verwalten

By | 7. März 2014

Dynamic Power Cloud Manager (DPCM) Laut IBM-Countdown auf der CeBIT-Webseite sind es noch  gut 2 Tage und 16 Stunden, bis die weltweit größte ITK-Messe ihre Pforten öffnet. Daher folgt hier und heute die nächste Vorstellung eines IBM-Stand-Partners, und zwar der FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb GmbH aus dem schönen Ulm.

Das schwäbische Unternehmen wird in Halle 2 am Stand A10 die aktuelle Version seiner Server-Anwendung Dynamic Power Cloud Manager, kurz DPCM, zeigen. Mit diesem Administrations- und Automationstool lassen sich Cloud-Umgebungen einfach per Webbrowser verwalten und steuern, die auf der IBM Power-Serverserie basieren. Die überarbeitete Version weist zahlreiche neue Features vor, die auf der CeBIT 2014 am IBM-Stand demonstriert werden sollen.

DPCM verwaltet Private Cloud-Umgebungen auf IBM-Power-Basis

Im Vordergrund der Verbesserungen und Neuerungen steht vor allem das Private-Cloud-Szenario, bei dem ein Unternehmen die Hoheit über die Cloud-Infrastruktur behält, ohne auf die Vorteile einer Cloud-Lösung wie den dezentralen Zugriff verzichten zu müssen. Hierfür unterstützt DPCM ein automatisches Image Deployment und ein Auslastungssystem, das sehr detailliert auf grafische Art und Weise das gesamte System überwachen kann.

Darüber hinaus ermöglicht der DPCM ein ausgefeiltes Desaster-Recovery-Management, was im Schadensfall eine blitzschnelle Wiederherstellung des aktuellen Status Quo mit möglichst geringem Aufwand ermöglicht. Das soll sogar so weit gehen, dass eine komplexe und nur schwer bedienbare Cluster-Software nicht angeschafft werden muss, die typischerweise ein eigenes Hochverfügbarkeitssystem bereit stellt.

Von IBM Power Systems 5 bis Power 7 kann alles verwaltet werden

Mit dem DPCM lassen sich sämtliche IBM Power-Maschinen der Serie 5 bis zur aktuellen Serie 7 verwalten, und das sehr intuitiv, also mit geringem Einarbeitungsaufwand. Die komfortable und nur mit einem Internetbrowswer bedienbare Software kommt mittlerweile bei über 40 Kunden zum Einsatz, ganz egal, ob nur zwei Maschinen oder ein riesiger Rechencluster verwaltet werden soll. Dabei können IT-Verantwortliche sogar auf eine mobile App zurückgreifen, die das Administrieren der Rechner mithilfe DPCM weiter erleichtern soll.

DPCM live auf der CeBIT 2014 am IBM-Stand in Halle 2

Falls Sie noch mehr zum DPCM wissen wollen, können Sie entweder auf den IBM-Stand in Halle 2 kommen (Sektion „Infrastructure“) oder wieder hier vorbei schauen. Denn ich werde mit einem Vertreter der FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb GmbH ein Videointerview führen, in dem er mir hoffentlich alles Wissenswerte zum DPCM erzählen und zeigen wird.

 

Bitte folgen

Michael Hülskötter

Ich schreibe im Auftrag der IBM Deutschland GmbH auf dem Hightech Computing Blog.
Bitte folgen